Referenzen

Josephin Busch

Absolventin unserer Schule, Schauspielerin und Musicaldarstellerin

Ich habe es während meiner Ausbildung an der Fritz Kirchhoff Schule sehr genossen, dass ich mich ausprobieren konnte ohne die Angst zu scheitern. Es war erlaubt zu scheitern und es wurde liebevoll mit jedem Versuch, sich auszudrücken und zu entwickeln, umgegangen. Das hat mir sehr geholfen, auch mal aus der Comfort-Zone auszusteigen unnd alte Muster abzulegen, denn ich habe mich stets angenommen und gesehen gefühlt.
Ich mochte es sehr, dass immer ein gewisser Freigeist dort herrschte und jeder für sein künstlerisches Schaffen und wie sehr er die vielen Angebote der Ausbildung für sich nutzt oder nicht, selbst verantwortlich war.
Mir hat die Ausbildung in meiner persönlichen und künstlerischen Entwicklung viel gegeben und ich habe einen wichtigen Satz mitgenommen, der mich stets begleitet: Das Leben wird schon für euch sorgen, habt Vertrauen.

Danke für alles!
Josephin Busch

Svenja Otto

Absolventin der Schauspielschule “Der Kreis”, Schauspielerin

Die drei Jahre gingen um wie im Fluge, da ich mich sehr wohl gefühlt habe in diesem schon familiären Rahmen.
Sehr gut hat mir auch gefallen, dass wir neben der Theorie, die uns ebenfalls an der Schauspielschule gelehrt wurde (z.B. Theatergeschichte) auch sehr schnell “ins Spielen” und auf die Bühne kamen.
Direkt im ersten Semester wurde ein ganzes Improvisationstheaterstück erarbeitet, welches wir auch vor Publikum im Rahmen des “Öffentlichen Abends” präsentieren durften. Übrigens auch eine sehr schöne Tradition der Schule, bei der Angehörige, Freunde unnd Bekannte halbjährlich die Ergebnisse der Arbeiten aus den Semestern auf der Bühne erleben können.
Danach folgten klassische Stücke, Monolog- und Szenenarbeit, bei denen man auch die Chance hat, während der Studienzeit mit verschiedenen Dozent*innen zu arbeiten und sich “auszuprobieren”. Umrahmt von Gesangs-, Sprech- und Atemunterricht und den Bewegungsfächern wie z.B. Tanzen, Kino Michi oder Fechten wird man hier gut auf die Zukunft auf der Bühnne oder vor der Kamera vorbereitet. Emotionale Wut- und Freudenausbrüche, Tränen und Lachanfälle im Meisnerunterricht sind mir besonders in Erinnerung geblieben. Bis heute erlebe ich die Meisnertechnnik in vielen beruflichen Stationen als äußerst hilfreich unnd bereichernd.
Ich habe viel an der Schauspielschule “Der Kreis” lernen können, bin seither freischaffend als Schauspielerin an verschiedenen Bühnen tätig und leite gemeinsam mit einer Schauspielkollegin das eigene mobile Generationstheater “Die Theaterrebellen”.