Kinomichi

kinomichi

Kinomichi, Méthode Noro, ist eine moderne Synthese, eine Kreation des 20. Jahrhunderts für das 21. Jahrhundert; seine Wurzel reichen bis ins älteste fernöstliche Denken zurück. Begründer dieser Methode ist Maître Masamichi Noro, der seit 1961 in Paris lebt.

Maître Noro war engster Schüler von Meister Uyeshiba, dem Begründer des Aikido. Aufbauend auf seine Kunst japanischer Bewegungstechniken entwickelt Maître Noro Techniken, die westliche Bewegungskonzeptionen aufgreifen und im Gegensatz zur muskulären Kontraktion die Expansion im Raum erlebbar machen und einen gelösten und entspannten Körper heranbilden. Das Kinomichi strebt die Entwicklung des Organismus nicht als „rein athletische Muskelmasse, sondern als Kanal frei fließender Energie“ an.

Aus einer Kampfkunst (Aikido) ist ein energetische Arbeit geworden, die darauf abzielt, Blockaden zu lösen und sich mit der Energie des Partners zu harmonisieren, dann addiert sich die Wirkung nicht nur, sondern sie wird um ein Vielfaches multipliziert. Opposition und Konfrontation sind Energieverschwendung.

Kinomichi ist für viele, die sich von Berufs wegen mit Bewegung befassen, Tänzer, Musiker oder Schauspieler sind, zu einer großen Bereicherung geworden.

Michel Chiron, Schauspieler und Regisseur, über seine Erfahrungen mit Kinomichi und Theater

Kinomichi-Lehrer: Michael Baderschneider